Link verschicken   Drucken
 

SINUS an Grundschulen

Steigerung der Effizienz mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts

sinus.jpg

 

Das Programm "SINUS an Grundschulen" entwickelt den mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundschulunterricht weiter. Es läuft von August 2009 bis Juli 2013. Elf Länder der Bundesrepublik nehmen mit ausgewählten Grundschulen aktiv am Programm teil.


Lehrerinnen und Lehrer der teilnehmenden Grundschulen arbeiten im Team an typischen Herausforderungen des Unterrichts. Sie richten ihren Blick auf die individuelle Förderung der Kinder und schaffen eine ausbaufähige Grundlage für das Lernen in der Sekundarstufe. Lehrkräfte dokumentieren und reflektieren ihre Arbeit und werden dabei vom Programm-

träger, dem Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) wissenschaftlich begleitet.

 

Mithilfe der folgenden zehn SINUS-Module können die Lehrkräfte ihre speziellen Probleme besser eingrenzen und systematischer bearbeiten.

 

  • G1  -  Gute Aufgaben

  • G2  -  Entdecken, Erforschen und Erklären

  • G3  -  Schülervorstellungen aufgreifen - grundlegende Ideen entwickeln

  • G4  -  Lernschwierigkeiten erkennen - verständnisvolles Lernen fördern

  • G5  -  Talente entdecken und unterstützen

  • G6  -  Fächerübergreifend und fächerverbindend unterrichten

  • G7  -  Interessen (von Mädchen und Jungen) aufgreifen

  • G8  -  Eigenständig lernen - gemeinsam lernen

  • G9  -  Lernen begleiten - Lernerfolg beurteilen

 

Die Grundschulen im Saarland arbeiten in einem Netzwerk. Die Netzwerkbetreuung erfolgt durch das Bildungsministerium und das Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM).